Navigation

Chronik der Bäuerlichen Bezugs- und Absatzgen. eG

2016

Am 1. Januar 2016 übernehmen Beate Spiegeler und Andreas Amerkamp die Geschäftsführung.

2015


Am 28. Dezember 2015 wird durch Brandstiftung eine Lagerhalle komplett zerstört. Der Bestand an Einstreumaterial für Pferde- und Kleintierställe wird vernichtet. Es gibt keine Einschränkungen beim Verkauf.

2015

Im August 2015 wird der Raiffeisen-Markt und das Außengelände komplett auf LED Beleuchtung umgestellt.

2013

Im Jahr 2013 startet die BBAG mit einer Internetseite.

2010

Im Mai 2010 eröffnet die Genossenschaft mit einer großen Feier den Raiffeisen-Markt der nach dem Umbau über 1000 m² Verkaufsfläche bietet.

2009

Im Jahr 2009 beginnt die Genossenschaft mit dem Neubau bzw. der Erweiterung des Raiffeisen-Marktes um den Einzelhandel zu stärken. Wärend der gesamten Umbauphase bleibt der Markt geöffnet

2008

Im Jahr 2008 wird die komplette EDV auf das neue Warenwirtschaftssystem Gevis umgestellt.

2002

Die Bäuerliche Bezugs- und Absatzgen. eG feiert Ihr 100 Jähriges Bestehen.

1997-1998


Neubau und Eröffnung des Haus- und Gartenmarktes um den Einzelhandelsbereich zu beleben. Die Verkaufsfläche wächst von ca. 100 m² auf ca. 600 m². Im Zuge der Umbaumaßnahme wird die Verwaltung mit Ihren Büros in den Haus- und Gartenmarkt integriert. Außerdem erfolgt die Einführung und Umstellung auf EDV (Hapos).

1995

Hubert Hegemann übernimmt die Geschäftsführung.

1985


Der alte Bauernhof „Brüner“ Hackfurth wird durch Kauf der Betriebsflächen von der Stadt Bottrop zum Eigentum der Bäuerlichen Bezugs- und Absatzgen. eG.

1967


Karl Pfreundner (†) übernimmt die Geschäftsführung und weitet den gewerblichen Großhandel aus. Feste Brennstoffe und Heizöl haben immer mehr Anteil am Geschäft der Bäuerlichen. Ausweitung der Geschäfte über die Stadtgrenzen von Bottrop hinaus.

1946


Wiederbelebung der Geschäftstätigkeit durch Heinrich Hackfurth (†) auf dem Bauernhof „Brüner“, dem jetzigem Standort am Nordring.Bereits in den 60er Jahren Umstrukturierung vom landwirtschaftlichem Bedarf zum Großhandel mit gärtnerischen Produkten z.B. Torf, Spezialdünger, Pflanzenschutz.

1939-1945

Der Krieg hemmt die Geschäfte fast vollständig.

1935

Die Zahl der Mitglieder steigt auf über 120 an.

1902

Gründung als Zusammenschluß landwirtschaftlicher Betriebe, zum Ein- und Verkauf von Landesprodukten.Erster Firmensitz war das heutige Industriegebiet „An der Knippenburg“. Es gab ca. 40 Gründungsmitglieder.